Tipps für ein schönes Lächeln: So geht`s!

Viele kennen es: Bewerbungs- oder Urlaubsfotos sind im Nachhinein einfach nur peinlich anzusehen, weil man es einfach nicht schafft, natürlich zu lächeln. Das Lächeln wirkt oftmals verkrampft, nicht ehrlich, unnatürlich und Menschen, die einen gut kennen, sehen sofort, dass dies nicht man selbst ist. Wie gelingt es, auf Fotos ein schönes Lächeln zu zaubern?

Das innere Gefühl nach außen tragen

Wenn man schlechte Laune hat, kommen Menschen oft auf einen zu und fragen, was denn los sei. Oft ist einem selbst nicht bewusst, dass dieses negative Gefühl nach außen strahlt, so dass es andere wahrnehmen können. Umgekehrt funktioniert es natürlich auch: Fühlt man sich innerlich gut, strahlt man es nach außen und es wird wahrgenommen. Das ist ein Grundsatz für ein schönes Lächeln auf Fotos: Es kommt von innen.

Dazu gibt es eine einfache Übung vor dem Spiegel. Stelle dich vor einen möglichst großen Spiegel, am besten einen Ganzkörperspiegel. Beobachte dich eine Weile. Betrachte deine Haltung und Mimik. Lächle und mache ein Selfie davon. Stelle dir eine Situation vor, in der du einen besonderen Erfolg hattest oder dich besonders gut gefühlt hast. Lächle und fotografiere es. Vergleiche nun die Fotos miteinander. Dir wird schnell auffallen, dass der positive Gedanke dafür gesorgt hat, dass die Körperhaltung aufrechter ist und das Lächeln gleich herzlicher und natürlicher wirkt. Aus dieser Übung resultiert der erste Tipp.

Tipp 1: Denke bei Fotos an ein schönes Ereignis oder wunderbares Gefühl. Wenn d dann für Bilder lächelst, wirkt es automatisch natürlicher.

Ein ehrliches Lächeln sieht man an den Augen

Ein Lächeln wirkt erst natürlich, wenn das gesamte Gesicht mitlacht. Besonders an den Falten um die Augen herum erkennt man, ob ein Mensch ehrlich lacht. Das kannst du gerne wieder testen. Schaue dir Bilder von dir an, bei denen du nicht lächeln musstest, sondern gar nicht an die Kamera gedacht hast. Betrachte die Augen. Sie werden Falten haben. Beobachte das Phänomen auch im Alltag. Wenn Menschen das Lachen ehrlich meinen, haben sie ebenfalls Falten um die Augen.

Tipp 2: Wenn du lächelst, lass deine Augen mitlachen. Greife dazu Tipp 1 auf und mache dir positive Gedanken.

Lächeln vor dem Spiegel üben

Manche Menschen scheinen immer das perfekte Lächeln auf Fotos zu haben. Das kannst du auch mit ein wenig Übung schaffen. Wichtig dazu ist, sich die zwei ersten Tipps zu beherzigen und immer wieder zu üben. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass sich die Körperhaltung automatisch verbessern und deine Stimmung aufhellen wird, da du an positive Ereignisse denkst. Zeige dabei ruhig ein wenig Zähne, das macht das Lächeln noch natürlicher.

Tipp 3: Stelle dich vor den Spiegel, denke an ein schönes Ereignis und lasse dein gesamtes Gesicht, besonders die Augen, mitlachen. Wiederhole das immer wieder. Merke dir das Gefühl in diesem Moment, um für Bilder genauso lächeln zu können.

Blinzeln vor dem Blitz

Wenn es dir immer wieder passiert, dass du auf den Fotos die Augen geschlossen hast, da der Blitz blendet, gibt es auch einen Trick dafür.

Tipp 4: Blinzle Sekunden vor dem Foto für einige Sekunden. So vermeidest du es, anschließend beim Blitz blinzeln zu müssen.

Der beste Winkel zur Kamera

Wenn der Winkel zur Kamera nicht richtig ist, sieht es ebenso künstlich aus. Die Kamera frontal zu haben, sorgt für ein plattes Gesicht. Ein leicht gedrehter Kopf dagegen schafft ein schönes Profil. Jedoch darf der Kopf nicht zu weit gedreht sein, sonst wirkt es wieder künstlich. Die Kamera sollte auf einer Ebene zum Gesicht sein, als ob man sich mit ihr unterhalten will. Fotografiert man von unten, wirkt das Gesicht dicklich, fotografiert man von oben, scheint man ein Doppelkinn verstecken zu wollen.

Tipp 5: Halte den Kopf etwas gedreht und die Kamera direkt auf deiner Höhe. Übe die Fotos mit Selfies.

Gute Mundhygiene

Ein wenig Zähne zu zeigen, gehört zu einem natürlichen Lächeln. Wenn du dich jedoch damit nicht wohlfühlst, da du deine Zähne nicht schön findest, wirkt das Lächeln schnell gezwungen. Im Handel gibt es Aufheller für die Zähne. Bereits zweimal am Tag die Zähne zu putzen sorgt für schönere Zähne und keinen Mundgeruch, so dass du dich für deine Zähne nicht schämen musst.

Tipp 6: Nutze Zahnreinigungen und Aufheller und putze deine Zähne regelmäßig, damit du mit deinen Zähnen zufrieden sind.

Nicht zu viele Gedanken machen

Soll ich Zähne zeigen? Wie viel? War das jetzt ehrlich oder bekomme ich noch ein besseres Foto hin? Viele Menschen machen sich viel zu viele Gedanken über das perfekte Bild. Übe immer wieder mit den Tipps und du wirst schnell merken, dass das Lächeln immer natürlicher werden wird. Sei stolz auf gute Fotos und hänge sie dir als Erinnerung an den Kühlschrank. Entspanne dich, lache mehr im Alltag und denke positiv. Dann kommt das tolle Foto von ganz alleine.

Tipp 7: Mache dir insgesamt nicht zu viele Gedanken über das perfekte Foto! Du wirst sehen, dass es dann irgendwann einfach da ist.

Ein Tipp zum Schluss: Das Wort „cheeeese“, um ein Lächeln zu erzeugen, ist nicht sinnvoll, da das Lächeln so schnell verzerrt wirkt. Besser ist es, kurz vor dem Lächeln nach unten zu blicken und sich auf die Tipps zu konzentrieren, dann kommt das schöne Lachen automatisch.

p400532

You might also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.